Das Fußballspiel

Finn ist Fußballer und spielt beim Caputher SV. Auf seinem Trikot trägt er die Rückennummer 11. Jeden Dienstag und Freitag geht er gemeinsam mit seinem Freund Tom zum Training.
Heute ist Freitag, und wie immer wird Tom von seiner Mutter nach Caputh gefahren, denn er wohnt in Ferch. Sie setzt ihn vor dem Haus von Finns Familie ab, die Jungs wollen von dort gemeinsam zum Training laufen. Es ist nicht sehr weit bis zum Fußballplatz. Auf dem Weg dorthin erzählen Finn und Tom sich Witze. Nach ca. 15 Minuten kommen sie an und sind die ersten. Weil der Trainer das Tor aufschließt, müssen sie vor dem Fußballplatz warten. Tom fragt Finn: „Freust du dich auch auf morgen?" Finn antwortet: „Ja, natürlich. Es ist das Finale um den Pokal, und wir werden gegen Bayern gewinnen!" Ein paar Minuten später kommen der Trainer und die anderen Spieler der Mannschaft. Eine Stunde lang wird intensiv trainiert, danach haben sie noch 30 Minuten lang ein Trainingsspiel.
In der Nacht kann Finn vor Aufregung kein Auge zu machen, aber irgendwann schläft er ein.
Am nächsten Morgen ist er noch ganz verschlafen. Auch heute geht er wieder gemeinsam mit Tom zum Fußballplatz. Aber diesmal erzählen sie sich keine Witze, denn die beiden sind viel zu aufgeregt. Als sie ankommen, sind alle anderen schon da. Sie ziehen sich schnell um. Die Caputher Fußballer tragen grüne Trikots, schwarze Hosen und grüne Stutzen. Die Mannschaft verlässt die Kabine eine halbe Stunde vor dem Anpfiff und alle machen sich warm. Gleich geht es los. Der Trainer erklärt allen ihre Position und die Taktik für das Spiel. Finn spielt heute in der Abwehr und Tom steht im Tor.
Bayern hat Anstoß, der Schiedsrichter pfeift an. Bayern baut sich langsam auf. Doch Nico stürmt dazwischen und nimmt einem Bayern-Spieler den Ball ab. Finn geht erst einmal bis zur Mittellinie, Thaddäus stürmt mit nach vorne. Nico passt zu Thaddäus. Er schießt, trifft aber die Latte. Von dort prallt der Ball ab, genau zu Finn. Er will abspielen, doch niemand steht frei. Also schießt er. „Tor!" rufen plötzlich alle. Es steht 1:0 für Caputh. Die Caputher Spieler und Zuschauer freuen sich.
Wieder hat Bayern Anstoß. Sie stürmen mit drei Spielern vor das Caputher Tor. Der Stürmer will gerade schießen, da geht Finn dazwischen und verhindert den Torschuss. Finn spielt zu Nico. Dieser hat einen freien Weg zum Tor. Nico rennt drauf los und schießt. So fällt ein weiteres Tor. Alle Zuschauer applaudieren. Es steht 2:0 für Caputh. Bis zur Halbzeit haben beide Mannschaften noch ein paar gute Chancen, doch erstmal bleibt es beim 2:0 für Caputh.
In der Halbzeitpause trinken alle Spieler etwas und die Trainer geben noch ein paar Tipps.
Nun beginnt die zweite Halbzeit. Diesmal hat Caputh Anstoß. Der Schiedsrichter pfeift an. Nico spielt zu Emil, dieser rennt mit dem Ball nach vorne. Als er nicht mehr weiterkommt, spielt Emil wieder zu Nico, der den Ball zu Thaddäus passt. Thaddäus schießt aufs Tor und trifft zum 3:0! Wieder jubeln und applaudieren die Zuschauer.
Nun hat Bayern Anstoß. Der Stürmer spielt zur Abwehr, sie bauen sich langsam auf. Doch Nico, Thaddäus und Emil bilden eine Dreierkette und ergattern sich den Ball. Nico spielt zu Thaddäus, dieser will eigentlich wieder zurück zu Nico spielen. Doch dann sieht er, dass Emil in einer günstigen Position zum Tor steht und passt den Ball zu ihm. Emil trifft zum 4:0! Wieder gibt es viel Applaus und Jubelrufe von den Zuschauern.
Den Bayern-Spielern wird klar, dass sie kaum noch eine Chance auf den Sieg haben. Dabei sind sie doch eigentlich die Favoriten! Sie sammeln noch einmal alle Kräfte und stürmen pausenlos Richtung Tor. Doch die Caputher wollen sich den Sieg nicht mehr nehmen lassen und kämpfen. Besonders Finn in der Abwehr und Tom im Tor zeigen in dieser Phase des Spiels eine super Leistung. Die Caputher lassen heute keinen Gegentreffer zu.
Der Schiedsrichter pfeift das Spiel ab.
Der Pokal wird nun an die Caputher Mannschaft überreicht. Alle legen die Hände an den Pokal und wirbeln ihn in die Luft. Zum Abschluss wird noch ein Erinnerungsfoto von der Siegermannschaft mit dem Pokal gemacht. Alle freuen sich riesig!

Marlene, 4c