Herr Einsteins fabelhafter Geheimnisgarten

Wir sind von der Bushaltestellte zum Ruinenberg gegangen. Dort steht der Normannische Turm. Wir haben dort auch den Orienspeicher gesehen, er ist mit Wasser gefüllt. Dann sind wir in eine Ruine gegangen und haben dort Picknick gemacht. Daneben steht ein Triumphbogen. Dann haben wir uns auf den Weg nach Sanssouci gemacht. Es wurde von Friedrich II. erbaut. Er sagte immer: "Quand je suis lá, je suis sans souci". Zuerst sind wir an die Windmühle gekommen. Dort haben wir uns einen Metall-Plan angeguckt. Dann sind wir hoch zum Schloss. Dort haben wir uns das Grab von Friedrich II. angeguckt. Dort liegen immer Kartoffeln. Eigentlich mochte er keine Kartoffeln, sondern eher Kirschen. Deshalb hat es nichts damit zu tun, dass auf dem Grab immer Kartoffeln liegen.
Als wir dann die Steinwege runtergegangen sind, haben wir einen Baum gesehen, der total nach Kuchen gerochen hat. Selbst die Blätter haben danach gerochen! Wir sind auch zu dem Springbrunnen gegangen, den Friedrich II. bauen wollte, was er aber nicht geschafft hat. Um den Springbrunnen stehen ganz viele römische Götter, zwei davon sind Zeus und Athene. Wir sind auch am Sizilianischen Garten vorbeigekommen, dort haben wir ganz viele Pflanzen aus anderen Ländern gesehen. Dort sind wir dann rumgerannt und haben Fange gespielt und dort haben wir von unseren Begleiterinnen auch italienische Süßigkeiten bekommen.
Es hat auch ganz doll geregnet, dann sind wir aus dem Park raus und zur Bushaltestelle gelaufen. Dann sind wir nach Caputh zurückgefahren.
Eliza