Grundschule „Albert Einstein“ Caputh gestaltet Projekttage zum sozialen Lernen

Im Anschluss an unsere Projekttage ist am Freitag, 13. Oktober 2017, die ganze Schule nach Berlin in die UFA-Fabrik zu den „Musikwelten“ gefahren. Die Hauptorganisatorin des Ausflugs war Frau Hoßfeld. Für die 398 Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte und das pädagogische Personal wurden Busse bestellt, um alle 420 Personen sicher zu transportieren.

Nach der Ankunft und einer kurzen Frühstückspause wurden wir mit afrikanischer Musik und Gesang begrüßt und so wurde für gute Stimmung gesorgt. Danach nahmen alle Teilnehmer an verschiedenen Workshops oder dem Konzert teil. Wir nahmen an dem Workshop „Westafrikanischer Tanz“ teil. Der Leiter heißt Mamadou und kommt aus dem Senegal. Da haben wir uns zu westafrikanischen Rhythmen bewegt und zwei Tänze gelernt. In anderen Workshops wurden zum Beispiel verschiedene Trommelarten präsentiert und die Kinder lernten die Namen von afrikanischen Ländern. Als wir fertig waren, sind wir wieder zum Treffpunkt gegangen und haben Mittag gegessen. Anschließend gingen wir ins Konzert. Es war sehr unterhaltsam. Die Musiker und Akrobaten trugen bunte Kostüme und waren künstlerisch äußerst begabt. Wir haben viel gelacht und einige Kinder und Lehrer mussten auf die Bühne und mitmachen. Als die Vorstellung beendet war, sind wir um circa 13:00 Uhr mit dem Bus in Richtung Caputh losgefahren.

Wir fanden den Ausflug insgesamt ganz toll. Es war sehr interessant zu erfahren, welche Art von Musik die Afrikaner machen und so ihre Feste lebhaft gestalten.

Emily Fiedler und Ena Strittmatter (Klasse 6a)
Frau Xoual (Lehrkraft)