Eine Reise ins Reich der Märchen

Erstmalig fand an der Albert-Einstein-Grundschule Caputh am Freitag, 15.12.2017, die Veranstaltung „Erzählzeit“ statt, die von der professionellen Erzählerin Sabine Kolbe im Rahmen des gleichnamigen Berliner Langzeitprojekts durchgeführt wurde. Voller Neugier und Spannung begaben sich die SchülerInnen der dritten Klassen dabei auf eine Reise ins Reich der Märchen. Gemeinsam öffneten sie mit einem einstimmigen „Krack, Krick“ und dem dazu passenden großen, goldenen Schlüssel das imaginäre Tor zur Märchenwelt. Dort erwarteten sie spannende Geschichten von Großvater und Großmutter, Fuchs, Wolf, Eierkuchen, Zaubertuch und so manch anderen phantastischen Gestalten und Gegenständen. Die phantasievollen Erzählungen wurden dabei von Klang, Bild und Requisiten begleitet und gekonnt in Szene gesetzt. Durch lustige Geräusche, eingängige Bewegungen und wiederholten Versen gelang es der Erzählerin, ihr junges Publikum zu fesseln und die Märchenerzählungen geradezu lebendig werden zu lassen. Dabei bezog sie die SchülerInnen mit all ihren spontanen Reaktionen, kreativen Ideen und Anmerkungen mit in das Geschehen ein und lies sie damit kurzer Hand selbst Teil der Erzählungen werden.
Durch die durchweg gelungene Aufführung ermöglichte die Märchenstunde  den SchülerInnen auf spielerische Art und Weise eine Begegnung mit Sprache und Ausdruck. Bereits bekannte Märchenelemente wurden dabei aufgegriffen und für die Kinder neu und vor allem verstärkt durch audiovisuelle Effekte erfahrbar. Für die SchülerInnen eröffneten sich, durch diese neue Erzählweise bereits bekannter Märchen (z.B. Tischlein deck dich, Knüppel aus dem Sack, Goldesel),neue Zugänge. Damit konnten sie selbst als Märchenexperten glänzen und bekannte Märchen neu für sich entdecken und erschließen. 
Wie das auf Reisen nun mal so ist, lernten die Kinder zudem andere Sprachen, Personen und Gegenstände aus anderen Kulturen und Ländern kennen. Neben der kreativen Vermittlung der deutschen Sprache wurde damit auch ein erster interkultureller Austausch möglich.
Die SchülerInnen hatten sichtlich Freude an dieser „märchenhaften“ Veranstaltung, die vom Erlös des Fährfestvorabends 2017 ermöglicht wurde, und verließen das zauberhafte Reich der Phantasie mit einem gemeinsamen Auftrag: „Weiter erzählst du und du und du [die Märchen], dann bleiben sie im Kopf und im Herzen und somit lebendig.“ In diesem Sinne waren die Kinder motiviert, die Geschichten in die Welt zu tragen und auf diese Weise selbst Erzähler zu werden. Ein gelungenes Projekt zur Sprachförderung, dass gleichzeitig das Zuhören und die Fantasie der Kinder schult. Wir danken den Sponsoren, die die Erzählzeit unseren Schülern der Klassen 2-5 ermöglichen.
Amrei Langsam (Referendarin 3a)
Rudzinski (Rektorin)