Bundesweiter Vorlesetag 16.11.2018 – Wir haben mitgemacht!

Der bundeweite Vorlesetag findet seit 2004 immer am dritten Freitag im November statt. Er ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Ziel ist es, die Begeisterung und Freude für das Vorlesen und Lesen zu fördern und zu stärken. Im Vordergrund steht natürlich der Spaß am Vorlesen und gespannten Zuhören.

Wir haben mitgemacht – Schüler*innen der 5. und 6. Klassen nutzten diesen Tag den Schüler*innen der 1. und 2. Klasse spannende Geschichten, zum diesjährigen Thema „Umwelt und Natur“, vorzulesen. Aufmerksam und gefesselt klebten unsere Jüngsten an den Lippen der „Großen“. Im anschließenden Feedback äußerten sich die Schüler*innen ganz klar dazu, wie es ihnen gefallen hat: „Wann machen wir das noch mal?“

Auch in den anderen Klassenstufen wurde der Tag zum gemeinsamen Lesen und Vorlesen genutzt. Am Ende freuten sich alle über einen gelungenen Vorlesetag.

Nadine Paetsch,
Sozialarbeiterin an der Grundschule „Albert Einstein“ Caputh

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Am 21.11.2018 fand wieder für die 6. Klassen der Vorlesewettbewerb an unserer Grundschule „Albert Einstein“ statt. Im Vorfeld wurden hierfür aus jeder Klasse die vier besten Leser ausgewählt und ins „Rennen“ geschickt. Es traten Celin Lottermaser (6a), Emil Ptaszynski (6a), Rosalie Neinaß (6a), Nele Kühn (6a), Rike Lietze (6b), Frida Lietze (6b), Luise Feuerherdt (6b) und Joris Böhm (6b) an.
Für die Bewertung der Leseleistungen waren auch in diesem Jahr Frau Rudzinski und Frau Häupel verantwortlich. In einer angenehmen Leseatmosphäre stellte Frau Häupel das Jugendbuch „Lilith Parker und das Blutstein-Amulett“ vor und las eine kurze Stelle aus dem Buch vor, ehe das Buch reihum gegeben wurde und jeder drei Minuten Zeit hatte, sein Können beim Lesen dieses ungeübten Textes unter Beweis zu stellen. Auf das Lesen eines geübten Textes wurde verzichtet, da erfahrungsgemäß die Schüler so tolle Leseleistungen zeigen, so dass eine Entscheidung dadurch nicht herbeizuführen ist. Nach dem Lesen gab es Leckereien und natürlich auch Getränke zur Stärkung. In der Zwischenzeit hatten Frau Rudzinski und Frau Häupel die extrem schwere Aufgabe den Schulsieger zu ermitteln. Alle gezeigten Leseleistungen waren sehr beeindruckend, so dass sich alle Teilnehmer als Sieger fühlen durften. Trotzdem musste eine Entscheidung getroffen werden. Joris Böhm (6b) wird unsere Schule beim Kreisvorlesewettbewerb vertreten. Wir wünschen ihm bereits an dieser Stelle viel Erfolg!
Abschließend nochmals „Herzlichen Glückwunsch“ allen Teilnehmern für die ausgezeichneten Leseleistungen. Weiter so!  

Britta Häupel
(Fachgruppenleiterin Deutsch)