Kleine Gärtner - kleine Gärten

"Willst du ein Leben lang glücklich sein, so schaffe dir einen Garten."

Pflanzen wachsen weder über Nacht noch im Takt eines Fahrplans. Wer einen Garten anlegt braucht Geduld, Phantasie und Wissen. Die liebevolle Pflege und dabei den Rhythmus der Natur zu spüren sind der Schlüssel für die wunschgemäße Entwicklung des Gartens.

Am Dienstag (bei strömendem Regen) haben die Kinder der 1c im Klassenraum ihren Traum vom eigenen Garten in die Tat umsetzen können. In Partnerarbeit entstanden aus Obstkisten kleine "Blumengärten", "Kräutergärten", "Zen-Gärten" "Bauerngärten" oder kleine Paradiese, die zum Erholen und Verweilen einladen. Alle Kinder waren eifrig dabei, es wurde umgegraben, geharkt, gesät und sogar "halb ausgewachsene" Pflanzen gepflanzt. Zum Schluss wurden die Gärten noch hübsch "dekoriert" und "geschmückt". Konzentriert und in Harmonie wurde zusammengearbeitet, geteilt und sich gegenseitig geholfen. Am Ende des Sachunterrichts schien sogar die Sonne und schenkte unseren kleinen Gärten ein warmes Lächeln. Jetzt braucht es nur noch etwas Zeit, Aufmerksamkeit und Zuwendung, um das Lächeln der Blumen zu entdecken, den Duft der Kräuter zu riechen, das Summen der Bienen zu hören, eine Zuckererbse, Tomate, Paprika oder Erdbeere oder zu naschen oder einfach nur die Ruhe im "eigenen Garten" zu genießen.

Wir sagen Dankeschön an unsere Eltern.
Die Kinder der Klasse 1c, Cosmo und Frau Hoßfeld